„Alle Mannschaften sind im Soll“

Wie zufrieden bist Du mit dem bisherigen Saisonverlauf in den Jugend-Mannschaften?

Detlev Remmers:Wir sind mächtig stolz 14 Mannschaften stellen zu können. Bis jetzt sind alle Mannschaften im Soll.

Was sind die Ziele der Jugendabteilung in dieser Spielzeit?

Remmers:Im unteren Bereich möchten wir die jungen Spieler spielerisch an den Fußball gewöhnen und weiter Spaß am Fußball vermitteln. Ab der U13 wird es dann Leistungsorientierter ohne den Spaß und Freude am Fußball zu nehmen. Unsere U13 hat die Möglichkeit in der Rückrunde auf Verbandsebene zu spielen (Niederrheinliga). Hierzu muss in der Hinrunde der Erste oder Zweite Platz in der Leistungsklasse erreicht werden. Unsere U14 ist auf einem sehr guten Weg um in der Qualifikation zur Niederrheinliga mitzusprechen. Unsere U16 ist auch auf einen guten Weg und führt in Ihrer Klasse klar die Tabelle an und hat weiterhin den Auftrag  Ergänzungspersonal für die U17 Niederrheinliga zu stellen. Unsere U19, U17 und U15 haben als Saisonziel, dass erreichen der Qualifikationsrunde zur Niederrheinliga.

Die A-Jugend steht mit sechs Siegen aus sechs Spielen unangefochten auf dem ersten Tabellenplatz und hat zuletzt den SV Straelen mit 7:0 besiegt. Worin liegt der Grundstein dieses Erfolgs?

Remmers:Nicht nur die A-Jugend hat den SV Straelen geschlagen, sondern auch unsere U15 im Pokal. Unsere U13 holte zudem ein Unentschieden gegen den SVS. Somit ist die sportliche Bilanz äußerst positiv zu bewerten. Der U19-Kader hat schon eine gute Qualität. Dem Trainer-Team um Thorsten Fronhoffs und den Betreuern ist es in sehr kurzer Zeit gelungen, die Jungs weiter zu verbessern. Hierzu findet auch ein ständiger Austausch mit den Senioren statt. 

In der B-Jugend-Niederrheinliga bilden sich zwei Lager: Oben rangieren namhafte Teams wie Rot-Weiß Oberhausen, Borussia Mönchengladbach II oder der Wuppertaler SV. Mit zwei Siegen aus elf Spielen befinden sich die Klever in der unteren Tabellenhälfte, haben aber noch alle Möglichkeiten auf die Qualifikationsspiele für die nächste Niederrheinliga-Saison. Woran liegt es, dass die namhaften Teams so dominieren?

Remmers: Die großen Vereine haben sogenannte Leistungszentren und dementsprechende Zusatzligen (Nachwuchscup). Die kleinen Vereine haben in den unteren Klassen schon ihre Probleme. Nehmen wir mal unsere Kreisleistungsklassen. Meistens bezieht sich die Saison auf zwei bis drei sogenannte Leistungsspiele. Den Rest der Saison durchläuft man im Laufschritt ohne großartig gefordert zu werden. Will man sich auf die kommenden Aufgaben, wie die Qualifikation zur Niederrheinliga vorbereiten, müssen – und das machen wir auch – Zusatzspiele vereinbart werden. Hier besteht dringender Handlungsbedarf seitens des Verbandes um das Niveau auch für den Seniorenbereich hochzuhalten. Unsere U17 hat jetzt Meisterschaftsspiele, wo jeder Spieler wie Trainer über die gesamte Spielzeit einem sehr hohen Leistungsniveau ausgesetzt ist. Ich glaube, dass unsere U17 sich noch steigern wird, um das vorgegebene Ziel zu erreichen. 

In der Jugend gab es 2018 wieder einige Höhepunkte. Was war Dein Highlight? 

Remmers: Sportliche Höhepunkte sind natürlich das erreichen der Ziele zum Saisonende einer jeder Mannschaft. Diese wurden erreicht. Unsere U19 schaffte es im Verbandspokal die U19 von Fortuna Düsseldorf zu besiegen. Unsere U17 schaffte den Aufstieg in die Niederrheinliga. Wir hatten die Gelegenheit als Jugendabteilung uns mit drei tollen Turnieren in der Öffentlichkeit zu präsentieren und alle Jugendfreizeitmaßnahmen haben super geklappt. Das nächste Der nächste Höhepunkt, findet bereits am 7. Dezember in der Sportsbar statt. Hier wird die Schülerabteilung wieder mit einem tollen Programm ihre Weihnachtsfeier genießen.

Zurück