„Es haben sich viele nach einer Klever Mannschaft auf Kreisebene gesehnt“

Fünf Fragen an… Dilek Özden

Die neuformierte dritte Mannschaft des 1. FC Kleve ging in dieser Saison erstmalig an den Start – und das mit großem Erfolg. Nach zehn gespielten Spielen stehen sie an der Tabellenspitze und haben sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Siegfried Materborn II. Kleves Trainer Dilek Özden verrät im FC Aktuell-Interview, wie die Idee zur Gründung einer dritten Mannschaft erwuchs, welche Ziele das Team verfolgt und welche Konkurrenten in der Kreisliga C am stärksten sind.

Die dritte Mannschaft des 1. FC Kleve hat sich im Sommer neuformiert. Wie habt Ihr Euch gefunden?

Dilek Özden: Ich glaube, die Idee eine dritte Mannschaft zu gründen hat an mehreren Orten stattgefunden. In der Amtszeit von Hubert Naß haben wir öfter darüber gesprochen, einen Unterbau für die Zweite beziehungsweise eine Plattform für junge Spieler zu schaffen, die nicht alles dem Leistungsfußball unterordnen, aber trotzdem eine hohe Identifikation zum Verein haben. Die letztendliche Umsetzung hat aber Sezer Kezer in die Hand genommen. Nach sämtlichen Abenden im Keller hat er unserem ersten Vorsitzenden Christoph Thyssen ein Konzept vorgelegt und mit diesem hat Christoph dann unseren Hauptvorstand überzeugen können.

Was sind Eure (sportlichen) Ziele?

Özden: Mit der Qualität, die wir im Kader haben, und dem Zusatz, dass wir dem ein oder anderen jungen Spieler aus der zweiten Mannschaft Spielzeit gewähren, muss das kurzfristige Ziel natürlich die Kreisliga B sein, aber wir lassen das alles auf uns zu kommen und schauen, wofür es dann am Ende reicht. Wir machen uns da also überhaupt keinen Druck.

Ihr habt viele Spieler in euren Reihen, die schon höher gespielt haben. Wo siehst Du Eure Stärken?

Özden: Uns ist schon bewusst, dass wir keine normale Mannschaft sind. Einige unserer Spieler könnten natürlich viel höher spielen, haben sich aber bewusst für die "Dritte" entschieden. Wir wollen einfach Spaß auf und vor allem neben dem Platz haben und etwas Langfristiges aufbauen. Mannschaftsabende oder Spiele der Ersten und Zweiten gucken, stehen da natürlich auf dem Tages-Programm. Ich habe das Gefühl, dass sich viele nach einer Klever Mannschaft auf Kreisebene gesehnt haben, dass zeigt zum Beispiel das Spiel gegen Siegfried Materborn II, was an die 120 Zuschauer hatte. Unsere Gegner sind natürlich alle Top motiviert, da sie endlich im Senioren-Bereich die Möglichkeit bekommen gegen den 1 FC Kleve zu spielen.

In der Kreisliga C führt Ihr die Tabelle deutlich an. Ihr habt zudem bereits 60 Tore erzielt. Hat die Saison bis jetzt Eure Erwartungen übertroffen oder habt Ihr Euch den Verlauf vorher so ausgemalt?

Özden: Ich denke, es war schon allen bewusst, dass wir eine starke Truppe sind: Frische Spieler aus der eigenen U19, viele alte Jungs aus der Jugend, die zum Teil Niederrheinliga und Bezirksliga gespielt haben, aber dennoch muss man sich als neues Team immer erstmal finden und dafür macht die Truppe einen überragenden Job.

Nächste Woche Sonntag spielt Ihr gegen den SV Reichswalde II. Wie schätzt Du den Gegner ein und wer ist euer härtester Konkurrent in der Kreisliga C?

Özden: Reichswalde ist wieder so ein kleines Derby mit einigen Jungs, die wir kennen und die motiviert sein werden. Unterschätzen tun wir selbstverständlich niemanden. Ein Trainer, zu dem ich sehr aufsehe, sagt immer: wir schauen von Spiel zu Spiel... In der Liga gehören für mich zu den stärksten Mannschaften der VfR Warbeyen, Siegfried Materborn II und die SG Mehr/Niel.

Zurück