FC-Familie lässt Jahr ausklingen

In gemütlicher Runde ließ der 1. FC Kleve das Jahr 2018 ausklingen. Zur jährlichen Weihnachtsfeier versammelten sich am gestrigen Samstag die große FC-Familie in der Sportsbar. Der 3:1-Sieg der ersten Mannschaft am Mittag gegen TuRU Düsseldorf sorgte natürlich für gute Laune. Christoph Thissen, erster Vorsitzender, und Lukas Verlage, zweiter Vorsitzender, gratulierten zu diesem Erfolg und zu einer sehr guten Hinserie, die der 1. FC Kleve nach dem Aufstieg im April in die Oberliga auf einem guten einstelligen Tabellenplatz im Mittelfeld abschloss.

Verlage wies aber auch darauf hin, dass der 1. FC Kleve aus weitaus mehr Mannschaften und Abteilungen besteht. „Es gibt da auch eine zweite Mannschaft, bei der wir bei einem Auswärtsspiel der Ersten alle fünf Minuten auf das Handy schauen, um den Zwischenstand nachzusehen“, verriet Verlage. Mit der zweiten Mannschaft in der Bezirksliga werde genauso mitgefiebert, wie mit der Oberliga-Truppe. Mit dem Derby-Sieg gegen den SV Rindern und einem Unentschieden beim Tabellenzweiten habe die Reserve zudem in den vergangenen Wochen einen Aufwärtstrend gezeigt, an den es im neuen Jahr anzuknüpfen gelte.

Der 1. FC Kleve sei allerdings auch weitaus mehr als nur ein Fußball-Verein. Die erfolgreichen Karate-, Tennis- und Gymnastik-Abteilungen gehöre ebenso dazu. Verlage dankte in dem Zuge noch einmal Maria Tenhaft für ihr 35-jähriges Engagement in der Gymnastik-Abteilung, deren Leitung sie in diesem Jahr abgab.

Zum Wort des Jahres des 1. FC Kleve kürte Verlage das Wort „Stolz“ - und zwar ganz allein im positiven Sinn. „Auch wenn die Reisen der Oberliga-Mannschaft nun in Großstädte wie Düsseldorf gehen. Wir können stolz sein, in Kleve zu sein. Wir können stolz auf diesen Verein sein. Schauen wir mal, was das nächste Jahr so bringt.“

Zurück