1. FC Kleve ist Hallenkreismeister 2020

„Die Nummer eins im Kreis sind wir“, sangen die mitgereisten Klever Fans in der Sporthalle Am Bollwerk in Geldern. Nach drei Jahren hat der 1. FC Kleve erstmalig wieder die vom GSV Geldern ausgerichteten Hallenfußball-Kreismeisterschaften gewinnen können. Lars van Rens, der das Team am vergangenen Wochenende coachte, zeigte sich zurecht stolz auf sein Team. „Im ersten Gruppenspiel gegen den SV Straelen mussten wir erst noch ins Turnier kommen. Ansonsten war ich mit dem Turnier aber sehr zufrieden“, sagte van Rens.

In der Gruppe A gingen die Klever mit einer makellosen Bilanz von drei Siegen als Gruppensieger vorneweg. Zunächst besiegte das Team, zu dem Spieler wie Pascal Hühner, Tim Haal und Niklas Klein-Wiele gehörten, den SV Straelen mit 5:3. Darauf folgten zwei deutliche Erfolge gegen den SV Walbeck (5:1) und den SV Rindern (7:0).

Im Halbfinale traf der 1. FCK dann auf den Gastgeber GSV Geldern, der ihnen Paroli bot. Eine frühe Klever Führung wandelte der GSV in ein eigenes 2:1 um. Die Rot-Blauen konnten das Spiel aber wiederum auf eine eigene 3:2-Führung drehen, ehe der GSV in der letzten Minute der regulären Spielzeit zum 3:3 traf. Im anschließenden Neunmeterschießen hatten dann jedoch die Klever wieder die Nase vorne.

Das Finale bestritt die Mannschaft von van Rens dann gegen den TSV Wachtendonk-Wankum, den auch vorher schon viele zum Favoritenkreis zählten. DIe Klever gingen durch Hühner jedoch wiederum früh in Front. Auf den zwischenzeitlichen Ausgleich folgte dann ein Treffer von Klein-Wiele zum 2:1. „Man hat jedoch gesehen, dass der TSV Wa./Wa. eine gute Hallen-Mannschaft ist. Vor allem Sandro Meyer ist ein guter Stürmer, den auch wir nicht ausschalten konnten“, resümierte van Rens. So konnte der TSV sogar zwischenzeitlich mit 3:2 in Führung gehen. Klein Wiele (2x) und Haal brachten den 1. FCK aber mit 5:3 in Front. Der 4:5-Anschlusstreffer für Wa./Wa. war am Ende nur noch Ergebniskosmetik.

Ein Klever Spieler durfte sich nach dem Turnier auch noch über eine einzelne Auszeichnung freuen: NIklas Klein-Wiele war gemeinsam mit Sandro Meyer vom TSV Wachtendonk-Wankum der beste Torschütze im Turnier. Beide trafen sieben Mal ins gegnerische Netz. „In der Halle wird viel Kurzpassspiel gespielt. Das hat bei uns in der ganzen Mannschaft gut funktioniert“, erklärte Klein-Wiele.

 

Zurück