Klever A-Jugend kämpft um den Niederrheinliga-Aufstieg

Die A-Jugend des 1. FC Kleve erwischte mit dem KFC Uerdingen, der SSVg. Velbert und dem VfL Rhede in der Qualifikationsrunde zur Niederrheinliga eine schwere Gruppe. Nach zwei von drei Spielen stehen jedoch die Rot-Blauen mit sechs Punkten an der Tabellenspitze. Jeweils mit 2:0 konnte das Team um Trainer Thorsten Fronhoffs bereits den SSVg. Velbert und den VfL Rhede besiegen. Am kommenden Sonntag, 30. Juni, um 11 Uhr kämpfen die Klever beim KFC Uerdingen – auf dem Sportplatz neben der altehrwürdigen Grotenburg – um den Aufstieg in die Niederrheinliga.

Es ist das Topspiel dieser Gruppe: Beide Teams haben bislang noch keinen Gegentreffer kassiert. Die Uerdinger kamen am vergangenen Sonntag gegen die SSVg. Velbert allerdings nicht über ein 0:0 hinaus, so dass die Klever mit sechs Punkten vor dem KFC mit vier Punkten die Tabellenspitze besetzen. Fronhoffs ist mit dieser Ausgangslage natürlich mehr als zufrieden. „Wir hatten nur eine kurze Vorbereitungszeit von zwei Wochen auf die Qualifikations-Spiele, da immer Spieler fehlten. In dieser Hammer-Gruppe Tabellenführer zu sein, ist natürlich top“, sagt Fronhoffs. Der Weg dorthin sei jedoch wie erwartet anstrengend gewesen. „Rhede war sogar noch eine härtere Nuss als gedacht. Der vermeintlich leichteste Gegner hat es uns wirklich schwer gemacht“, sagt Fronhoffs. Doch sein Team konnte letztlich trotzdem mit 2:0 gewinnen und gegen Velbert nochmal ebenso nachlegen. „Velbert kommt ja aus der Niederrheinliga. Wir haben defensiv wirklich kompakt gestanden und vorne gute Nadelstiche gesetzt“, sagt Fronhoffs. Zuhause konnten die Klever dann auch dieses Spiel mit 2:0 gewinnen.

Nun steht aber das alles entscheidende Spiel gegen den KFC Uerdingen an, dem „Top-Favoriten“, wie Fronhoffs selbst sagt. „So wie man hört, haben sie in den nächsten Jahren noch viel vor. Deshalb müssen sie aufsteigen, wir wollen aufsteigen“, nennt Fronhoffs den wesentlichen Unterschied. Genau diese Druck-Situation wollen die Klever nutzen. „Wir fahren mit breiter Brust nach Uerdingen und werden alles geben“, verspricht Fronhoffs. Auch wenn den Klevern ein Punkt zum sicheren Aufstieg reichen würde, möchten die Klever nicht das Unentschieden anpeilen. „Wir wollen gewinnen, denn man kann nicht auf 0:0 spielen“, begründet Fronhoffs.

Auch wenn den Klevern der zweite Platz in ihrer Qualifikationsgruppe bereits sicher ist, haben sie sich noch nicht automatisch für ein weiteres Qualifikationsspiel qualifiziert. „Da steht die Chance im Moment noch 50 zu 50, dass unsere bisherigen sechs Punkte reichen. Denn nur die besten Zweitplatzierten nehmen am Qualifikationsspiel teil“, erklärt Fronhoffs. Die Klever wollen aber nicht auf Schützenhilfe hoffen, sondern ihren Aufstieg lieber selbst unter Dach und Fach bringen.

Neben der A-Jugend haben sich auch noch die B- und die C-Jugend für die Qualifikationsrunden zur Niederrheinliga qualifiziert. Nach zwei Niederlagen hat die Klever B-Jugend allerdings keine Chance mehr auf einen der ersten beiden Plätze und steigen deshalb in die Leistungsklasse ab. Trotzdem empfangen sie am kommenden Sonntag um 11 Uhr TuRa Duisburg am Bresserberg, die noch Chancen auf den Gruppensieg haben.

Die Klever C-Jugend möchte derweil selbst noch ein Ticket für die nächste Niederrheinliga-Saison ziehen. Sie kämpfen am Samstag um 15 Uhr beim FSV Duisburg um den Aufstieg. Nach einem 1:0-Sieg bei Bayer Wuppertal und einem 1:1 gegen den FC Kray muss dafür gegen Duisburg allerdings ein Sieg her. Denn der FSV belegt derzeit mit drei Punkten den dritten Platz, während die Klever hinter dem FC Kray (vier Punkte) mit vier Punkten den zweiten Rang einnehmen.

Zurück