Tobias Tripp ist neuer Behindertenbeauftragter

Wer die Oberliga-Spiele der ersten Mannschaft des 1. FC Kleve besucht und im Rollstuhl sitzt, hat künftig einen direkten Ansprechpartner. Tobias Tripp ist selbst seit seiner Geburt auf den Rollstuhl angewiesen und fungiert seit April als Behindertenbeauftragter beim 1. FC Kleve. Der 33-Jährige besucht schon seit vielen Jahren die Heimspiele des 1. FC Kleve. „Mein erstes Spiel damals war das Aufstiegsspiel in die Regionalliga gegen Bayer Leverkusen II", erinnert sich Tripp. Das war im Mai 2009. Mittlerweile unterstützt der Klever die Rot-Blauen nicht nur als Anhänger, sondern auch mit seinem ehrenamtlichen Engagement im Verein. So ist er seit dieser Fußball-Saison Teil des Ordnungsdienstes. Mit seiner Idee des Behindertenbeauftragten stieß er auf Zustimmung im Vereinsvorstand. „Wir haben seit etwa zwei Jahren einen eigenen Bereich für Rollstuhlfahrer im Stadion, wo sie unter dem Motto „Mittendrin statt nur dabei" geschützt die Spiele anschauen können. Meistens sitze ich da aber allein. Dabei haben vielleicht mehr Rollstuhlfahrer Lust, ins Stadion zu gehen", sagt Tripp. Sie können sich bei den Spielen nun an ihn wenden, damit das Thema Inklusion beim 1. FC Kleve noch stärker gelebt wird. „Rollstuhlfahrer kommen bereits jetzt barrierefrei zu ihrem Platz. Wir arbeiten aber weiter daran, dass Stadion noch barrierefreier zu machen. Am Eingang haben wir bereits erste Veränderungen durchgeführt", sagt der neue Behindertenbeauftragte Tobias Tripp. Für weitere Verbesserungsvorschlägen oder Wünsche jeglicher Art habe er jederzeit ein offenes Ohr.

 

Zurück