„Wir sind voll im Soll“

Fünf Fragen an... Lukas Nakielski

Die Reserve des 1. FC Kleve hat den Saisonstart in der Bezirksliga bravourös gemeistert. Lediglich im Spiel gegen Borussia Veen haben sie bei der 1:2-Niederlage keinen Punkt geholt. Demgegenüber stehen allerdings zwei Siege gegen den SV Sonsbeck (1:0) und dem VfL Tönisberg (3:1) sowie zwei Unentschieden gegen den VfL Repelen (1:1) und SV Budberg (1:1). Nun möchte die zweite Mannschaft weiter nachlegen und beim Tabellenführer TSV Wachtendonk/Wankum am Sonntag, 8. September, ab 15 Uhr etwas Zählbares mitnehmen. Trainer Lukas Nakielski sprach aber vorher im Interview über den Saisonstart, seine Mannschaft und die beiden kommenden Gegner. 

FCK-Reserve-Trainer Lukas NakielskiNach fünf Spieltagen belegt Ihr den siebten Tabellenplatz. Wie bewertest Du den Saisonauftakt?

Lukas Nakielski:Es war sicherlich ein sehr guter Start für uns, obwohl sicherlich noch mehr drin gewesen wäre, wenn man das Spiel gegen Borussia Veen anschaut. Da hatten wir auch unsere Chancen. Aber allgemein sind wir absolut zufrieden und voll im Soll.

Mit einem Durchschnittsalter von 22,96 Jahren habt Ihr eine recht junge Mannschaft. Wie siehst Du euch personell aufgestellt?

 Nakielski:Unser langfristiges Ziel ist es ja als U23 des 1. FC Kleve mit jungen Spielern etwas aufzubauen. Dazu müssen wir aber auch immer wieder ältere Spieler als Stützen dabei haben, von denen die jüngeren Spieler lernen und an denen sie sich orientieren können. Aber insgesamt ist es unser langfristiges Ziel, die Spieler in dem Bereich zwischen 22 und 23 Jahren – vielleicht sogar noch darunter – zu halten, um eine Mannschaft zu haben, die nachrücken kann in die Oberliga und um Spieler zu haben, die sich entwickeln können, aber auch um generell gut aufgestellt zu sein in der Bezirksliga.

In der vergangenen Saison konntet Ihr erst sehr spät den Klassenerhalt fix machen. Der gute Start macht Hoffnung, dass es in diesem Jahr weniger spannend wird. Wie ist Deine Einschätzung nach den ersten fünf Spielen?

Nakielski:In der letzten Saison war es natürlich knapp für uns. Es ist aber sicherlich auch eine andere Situation, wenn man eine Mannschaft unter der Saison übernimmt. Wir waren am Ende aber umso glücklicher, dass es geklappt hat, den Klassenerhalt zu erreichen. Nach fünf Spielen schon eine Einschätzung zu geben ist natürlich schwierig, aber wir haben mit der Mannschaft gut in der Vorbereitung gearbeitet und haben viele von den Punkten, die wir in der letzten Saison verschenkt haben, nochmal angesprochen. In den ersten Spielen sieht man auch schon, dass wir Fortschritte gemacht haben. Wir sind da auf einem sehr, sehr guten Weg. Wenn es so weitergeht, haben wir auf jeden Fall eine Chance den Klassenerhalt früher klar zu machen.

Heute müsst Ihr beim Tabellenführer TSV Wachtendonk/Wankum ran, der schon länger den Aufstieg in die Landesliga anpeilt. Wo hat der TSV seine Stärken und Schwächen?

Nakielski:Wachtendonk/Wankum ist natürlich Tabellenführer und aktuell noch ungeschlagen. Sie sind sicherlich auch in dieser Saison mit dem Ziel Aufstieg in die Saison gestartet. Individuell ist der TSV eine topbesetzte Mannschaft in der Bezirksliga. Sie sind gerade nach vorne hin mit ganz vielen Möglichkeiten ausgestattet. Aber ich habe in der Analyse auch die ein oder andere Sache gesehen, wo Wachtendonk uns eine Möglichkeit gibt mit unserem Spiel dem Gegner Probleme zu bereiten. Wir wollen ein unangenehmer Gegner sein und auswärts in Wachtendonk bestehen. Dass wir das können, haben wir in dieser Saison auch schon gezeigt. Wir haben schon auswärts beim VfL Repelen 1:1 gespielt und gegen den SV Budberg ebenfalls einen Punkt geholt. Das waren auch alles Mannschaften, die gut aufgetreten sind. Wir rechnen uns auf jeden Fall etwas aus.

Nächste Woche Sonntag erwartet ihr um 15 Uhr den GSV Moers am Bresserberg. Der Absteiger hat bislang nur einen Sieg holen können und belegt derzeit nur Rang 15. Wie schätzt Du den GSV ein?

Nakielski:Aktuell bin ich etwas verwundert, dass die Situation tabellarisch so ist, aber es ist noch ein sehr frühes Bild in der Saison. Da kann ganz, ganz viel noch passieren. Ich gehe davon aus, dass der GSV Moers eine konkurrenzfähige Mannschaft auf den Platz stellen wird. Du musst jedes Spiel spielen und in der Bezirksliga ist es immer eng. Meistens werden die Spiele zwischen einem und zwei Toren Unterschied entschieden. Es wird sicherlich auch da wieder eine Möglichkeit für uns sein, dass junge Spieler den Unterschied machen. Aber du musst auch gegen Gegner, die vermeintlich angeschlagen sind, deine hundert Prozent bringen. Wenn du die nicht bringst, behältst du auch Zuhause die Punkte nicht. Der GSV wird sicherlich gegen uns alles aufbieten, was sie haben.

Zurück