Allgemeine Zielsetzung der Jugendarbeit des 1. FC Kleve 63/03

Ziel der Jugendarbeit des 1. FC Kleve ist es Kindern und Jugendlichen den Spaß am Fußball zu vermitteln und viele eigene Nachwuchsspieler an den Seniorenbereich heranzuführen, um dort die sportliche Zukunft des 1. FC Kleve 63/03 langfristig zu sichern. Die Grundlage bzw. der Anspruch der Jugendarbeit liegt dabei in einem langfristigen Denken und Handeln, das an diesem Hauptziel ausgerichtet ist. Kurzfristige Ziele, Titel oder Ergebnisse treten hinter diesen Anspruch zurück, ohne aber für die tägliche sportliche Arbeit an Reiz zu verlieren.

Inhaltlich drückt sich dieses Denken und Handeln in verschiedenen Gesichtspunkten aus. Zum einen sollen persönliche Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Respekt vor dem Anderen, Disziplin, Einsatzbereitschaft und Fairplay vorgelebt und an die Spieler weitergegeben werden. Zum anderen zielt die Arbeit im Juniorenbereich auf eine möglichst hohe Identifikation mit dem 1. FC Kleve 63/03. Um dieses Ziel zu erreichen ist eine Integration aller Mitglieder der Juniorenabteilung (Spieler, Trainer, Betreuer, etc.) in das gesamte Vereinsleben erforderlich.

Zur Umsetzung dieses Jugendkonzepts werden den Kindern und Jugendlichen ausgebildete Trainer in Ihrer Entwicklung zur Seite gestellt. Durch einen qualifizierten Trainerstab und den regelmäßigen Trainingsbetrieb unter bestmöglichen Voraussetzungen betreiben wir eine gezielte Talentförderung ohne die Persönlichkeitsentwicklung der Junioren und den Spaß am Fußball zu vernachlässigen.

Verhaltensregeln der Juniorenabteilung des 1. FC Kleve 63/03

Umgangsformen und Auftreten

  • Wir gehen freundlich, respektvoll und fair mit unseren Mitmenschen um.
    • Gegenspieler, Zuschauer und Schiedsrichter werden nicht beleidigt oder provoziert
    • Schiedsrichterentscheidungen werden kommentarlos akzeptiert
    • Der Schiedsrichter bzw. die Schiedsrichterin wird mit „Schiedsrichter“ oder „Schiedsrichterin“ angesprochen.
    • Nach dem Spiel bedanken bzw. verabschieden wir uns bei der gegnerischen Mannschaft und dem Schiedsrichtergespann mit einem Handschlag
  • In der Juniorenabteilung sprechen wir uns untereinander mit dem Vornamen an
  • Wir begrüßen und verabschieden uns untereinander. Für eine Begrüßung per Handschlag ist immer Zeit
  • Wir treten in der Öffentlichkeit und im Verein ordentlich und freundlich auf (z. B. Training, Spiele, Trainingslager, Turnier)
  • Wir legen Wert auf ein einheitliches Erscheinungsbild beim Training, bei Turnieren, Spielen und öffentlichen Auftritten (Kleiderordnung)
  • Umkleidekabinen sind gesäubert zu verlassen (für leere Shampoflaschen, Tapebänder, Getränkeflaschen etc. gibt es Mülleimer)
  • In den Kabinen ist keine Ballspiel erlaubt
  • Türen sind mit der Hand und nicht mit den Füßen zu öffnen oder zu schließen
  • Wir erscheinen pünktlich zu Terminen (Trainingsbeginn, Busabfahrt etc.)
  • Absprachen werden eingehalten
  • Wir melden uns, wenn wir einen Termin oder eine Absprache nicht einhalten können
  • Abmeldungen von Spielern für den Busbetrieb haben rechtzeitig zu erfolgen
  • Wir verschwenden keine Energie und kein Wasser (Licht ausschalten, Duschen ordentlich zudrehen)

Umgang mit Vereinseigentum

  • Sportmaterialien (Trainingsanzüge, Trikots, Bälle, Hütchen, Stangen, etc.) sind pfleglich zu behandeln
  • Trainingsmaterialien sind nach Gebrauch wieder in dem Materialraum ordentlich einzuräumen
  • Nach jedem Training und Spiel sind die vom Verein zur Verfügung gestellten Materialien auf Vollständigkeit zu prüfen.
  • Die Nutzungsbedinungen für die Kunstrasenplätze sind zu beachten
  • Fußballtore sind von mind. 4 Personen zu tragen und werden nicht über den Platz geschoben
  • Mobile Tore sind nach Trainings- bzw. Spielende wieder vom Platz auf die vorgegebenen Positionen zu stellen.
  • Jeder ist für die Sauberkeit der Platzanlage verantwortlich und für das beseitigen von Verunreinigungen, die ggf. auch durch andere erfolgt sind zuständig.

Gesundheit

  • Keine Macht den Drogen: Alkohol und Rauchverbot für Spieler. Doping verboten
  • Trainern und Betreuern ist das Rauchen nur außerhalb der Platzanlage (hinter der Platzabsperrung) erlaubt.
  • Pflicht zur Gesunderhaltung: Verletzungen dem Trainer/ Betreuer melden (Versicherungsschutz)

 

Jedes Mitglied der Juniorenabteilung ist Vorbild für andere. Die Gemeinschaft hat auf die Einhaltung der aufgeführten Regeln zu achten und bei Nichtbeachtung die betreffende Person auf Ihr Fehlverhalten hinzuweisen. Regelmäßige oder grobe Verstöße sind dem Juniorenvorstand zu melden.